loading ...
spinner

Erstfeldertal: Bodenberg - Chüeplangg - Kröntenhütte

Route
Wandern
Länge
5.6 km
Dauer
2 ½ h
Der Wanderweg im Erstfeldertal Richtung Kröntenhütte
Foto: Mario Cathomen, CC BY, SAC, Sektion Gotthard
Ein wunderschönes, naturbelassenen Tal: das Erstfeldertal!
Foto: Mario Cathomen, CC BY, SAC, Sektion Gotthard
Blick auf den Spannort vom Erstfeldertal aus
Foto: Mario Cathomen, CC BY, SAC, Sektion Gotthard
×

Der Hütten-Weg über die Chüeplangg auf die Kröntenhütte  steigt sanft an. Er wird vor allem an heissen Sommertagen sehr geschätzt. Er führt uns durch traditionelle Alpen in ein wunderschönes Alpen-Hochtal. Wir durchwandern die unterschiedlichsten Biotope und beobachten eine reichhaltige Pflanzenwelt.

 

Ab Bodenberge zieht sich der Chüeplanggenweg immer mehr oder weniger dem Bach entlang in die Höhe. Der Wind kühlt so den Wanderer immer ein wenig ab. Zuerst steigt man links vom Bach durch den Wald hoch bis zum Sulzwald. Im Wald gibt es eine Stelle, wo der Wanderer direkt unter ihm den Bach mit seiner gewaltigen Kraft sehen und spüren kann. Man sieht da eine grosse Gletschermühle und einen eindrücklichen Canyon.

Etwas weiter oben, kurz vor den zwei Häusern vom Sulzwald gibt es links vom Weg zwei Höhlen-/"Kaltkeller", wo früher Käse, Milch und andere Frischwaren gelagert wurden. Besonders eindrücklich ist es, wenn man an einem heissen Sommertag in einem dieser Kaltkeller steht und merkt wie die Kälte aus dem Berg kommt.

Nach der Sulzwaldalp führt der Weg schon bald über eine Brücke auf die andere Seite des Baches. Wer wilde Pfefferminze oder Brombeeren liebt, kommt nicht darum herum hier zu verweilen. Weiter oben wo der Weg zwischen Fels und Bach entlang führt, geniesst man die kühlende Luft, bevor eine weitere Brücke, über die auch der Älpler mit seinen Kühen und Schweinen muss, den Wanderer wieder auf die andere Talseite lenkt. Nach einem etwas steileren Anstieg erreicht man aber schon bald die Alp Chüeplangg. 

Nach der Pause auf Chüeplangg steigt der Weg weiter an. Hier sind die Augen und Ohren ganz im Bann vom 120m hohen Wasserfall, der von der Hochebene des Fulensees herunter donnert. Etwas weiter oben löst die Ruhe das Getöse des Wasserfalls immer mehr ab und schon hat man eine schöne Aussicht auf den gewaltigen Gletscherabbruch vom Glattfirn. Vorbei an der vielfältigen Blumenwiese und begleitet von den Pfiffen der Murmeltiere führt der Weg links die Felsstufen hinauf. Wer sieht von hier oben die Hütte zuerst? Sobald man auf die Moorebene des Fulensees gelangt, wird man von einem Empfangskomitee von Fröschen und Libellen begrüsst.

Auch sonst lädt diese Moorebene zum verweilen ein, denn die Vielfältigkeit der Pflanzen ist für den ganzen Alpenraum einmalig. Dieser Naturgarten birgt manche seltene Pflanze, die allerdings nicht gleich auffällig sind wie die Feuerlilien weiter unter, oder der Türkenbund.Wer ganz gut beobachten kann, findet fleischfressende Pflanzen wie Sonnentau und das Alpenfettblatt. Dieses Moorgebiet zieht sich hinauf bis zur Kröntenhütte. Es wachsen hier über 200 verschiedene Pflanzenarten.Das letzte Stück bis zur Hütte lässt einem nochmals richtig erwärmen und manch ein Wanderer ist zum Ende seiner Tour froh über ein kühles Getränk.

Buchen Sie Ihre Unterkunft in der Ferienregion Uri hier: booking.uri.info !

Erlebnisse in der Ferienregion Uri finden Sie hier: uri.info!

 

Technische Details

Art der Tour
Wandern
Start der Tour
Bodenberg, Erstfeldertal
Ende der Tour
Kröntenhütte
Schwierigkeit
Mittel
Kondition
3 / 6
Aufstieg
907 m
Abstieg
3 m
Beste Jahreszeit
Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober
Wegbeschreibung

Bodenberg - Sulzwald - Sulzwandalp - Chüeplangg - Fulensee - Kröntenhütte

Sicherheitshinweise

Gutes Schuhwerk ist erforderlich.

Tipps zum Wandern finden Sie hier!

Ausrüstung

Neben guten Schihen und einem Tagesrucksack empfehlen wir Ihnen einen guten Regenschutz. Im Sommer können Gewitter sehr schnell auftauchen.

Tipp des Autors

Auf der Alp Chüeplangg hat der Älpler meistens einen Kaffee oder ein gekühltes Glas Milch bereit. Den Geisskäse, der auf Chüeplangg produziert wird, kann man gleich vor Ort kaufen.

Export
GPX Download

Höhenprofil anklicken

Gut zu wissen

Parken

Im  Bodenberg beim Ausgangspunkt gibt es ein paar Parkplätze.

Anreise / Rückreise

Die Fahrstrasse ins Erstfeldertal bis Bodenberge ist bewilligungspflichtig. Bewilligungen sind erhältlich bei der Gemeindekanzlei Erstfeld sowie beim Bahnhofkiosk Erstfeld.

Taxi Erstfeld-Bodenberge:Alpentaxi Kieliger, Erstfeld (Tel: 0041 79 413 91 15)

Erreichbar mit Bus und Bahn
Nein
Öffentliche Verkehrsmittel

Sie erreichen den Bahnhof Erstfeld problemlos über das Netz der SBB. Wer direkt vom Bahnhof Erstfeld ins Erstfeldertal bis Bodenberg laufen möchte, muss mit einem Marsch von einer Stunde und 50 Minuten rechnen.

Weitere Informationen und Links

Nehmen Sie die Wander- und Bikekarte des Kantons Uri mit.