loading ...
spinner

Höhenweg Entlebuch Emmental

Route
Fernwanderweg
Länge
41.8 km
Dauer
13 ½ h
Blick vom Äbnetwald zurück nach Doppleschwand, dem Startort des Höhenweges
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, Sconosciuto
Blick von Oberhüsern Richtung Gross Entlen Tal. Im Hintergrund der Schimberig und die Äbnistetteflue
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, Sconosciuto
Grillstelle auf der Obstaldenegg
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, Sconosciuto
Rastplatz oberhalb Chrüzbode
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, Sconosciuto
Auf der Risisegg oberhalb Escholzmatt
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, Sconosciuto
Blick von der Risisegg hinunter ins Trubertal
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, Sconosciuto
Einfache Orientierung: Der Höhenweg Entlebuch Emmental ist durchwegs mit speziellen Höhenweg-Wegweisern markiert.
Foto: UNESCO Biosphäre Entlebuch, Sconosciuto
×

Entdecken Sie in der UNESCO Biosphäre Entlebuch und deren Nachbarregion Emmental Landschaften und Bergwelten, die verzaubern und begeistern. Mal geht der Blick in Richtung der wilden Gräben und Krächen des Napfgebiets. Mal geht er hinab ins liebliche Entlebucher Haupttal, auf Strassen und Dörfer. Und noch weiter zu den jenseitigen Hügelzügen und bis zum Ewigen Schnee der Berner Alpen.

Der Höhenweg Entlebuch Emmental ist in mehrere Etappen aufgeteilt und verläuft vollständig auf dem bestehenden Wanderwegnetz. So können Sie sich sorgenfrei und ganz Ihrer Kondition entsprechend auf den Weg machen. Der tiefste Punkt liegt auf 731 Meter über Meer, der höchste auf 1415 Meter über Meer. Daher ist die Route auch gut im Frühling und Herbst machbar, wenn in den höheren Lagen noch mit Schnee zu rechnen ist. Der ganze Weg ist übrigens mit Höhenweg-Wegweisern markiert.

Technische Details

Art der Tour
Fernwanderweg
Start der Tour
Doppleschwand, Postautohaltestelle Doppleschwand, Post
Ende der Tour
Schangnau, Postautohaltestelle Schangnau, Post
Schwierigkeit
Unbekannt
Kondition
0 / 6
Aufstieg
1652 m
Abstieg
1473 m
Beste Jahreszeit
März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November
Wegbeschreibung

Etappe 1: Doppleschwand – Obstaldenegg

Doppleschwand Post – Weghus – Chrüzbüel – Oberhüseren Kapelle – March – Chriesbaumen – Bergli – (> Abstieg nach Hasle) – Hohmättili – Voglisbergegg – Schüpferegg – Obstaldenegg > Abstieg nach Schüpfheim

 

Etappe 2: Obstaldenegg – Turner

Obstaldenegg – Gmeinwerch – Mittlisthütte – Champechnubel – Stutzegg – Chrüzbode – Grätliegg – Altegrat – Turner > Abstieg nach Escholzmatt

 

Etappe 3: Turner – Trubschachen

Turner – Nageldach – Ober-Altgfäl – Hinter Risisegg – Schindelegg (> Abstieg nach Trub) – Mittler Risisegg – Alpetli – Unt. Schwand – Trubschachen

 

Etappe 4: Trubschachen – Grosshorben

Trubschachen – Bärgenhüsi – Houenenegg – Unter Houenen – Oberhouenen – Chäserenegg – Rämisgummen – Hinter Rämisgummen – Pfyffer – Grosshorben

 

Etappe 5: Grosshorben – Schangnau

Grosshorben –Bergegg – Wachthubel (> Abstieg nach Marbach) – Oberi Flue – Meisenegg – Rütiboden – Ob. Rüti – Unt. Lamm – Vord. Scheidbach – Unt. Rüti – Schangnau

 

Zu- bzw. Abstiegsmöglichkeiten vom Höhenweg Entlebuch Emmental

Bahnhof Entlebuch - Habschwanden: Zustieg 45 Minuten, Abstieg 35 Minuten

Bahnhof Hasle - Bergli: Zustieg 35 Minuten, Abstieg 25 Minuten

Bahnhof Schüpfheim - Obstaldenegg: Zustieg 1 Stunde 25 Minuten, Abstieg 1 Stunde 10 Minuten

Bahnhof Escholzmatt - Turner: Zustieg 1 Stunde 35 Minuten, Abstieg 1 Stunde 15 Minuten

Landgasthof Sternen Trub - Schindelegg: Zustieg 1 Stunde 40 Minuten, Abstieg 1 Stunde 40 Minuten

Egghus Wiggen - Grosshorben: Zustieg 2 Stunden, Abstieg 1 Stunde 40 Minuten

Post Marbach - Wachthubel: Zustieg 2 Stunden, Abstieg 1 Stunde 25 Minuten

Export
GPX Download

Höhenprofil anklicken