loading ...
spinner

Schuelschätz - Weitere Informationen

Hier finden sich verschiedene Informationen und Arbeitshilfen zu den Schuelschätzen

Kriterien für die Anerkennung eines Biosphärentages

Im Rahmen der Vereinbarung von Schulleitungen und Bildungskommissionen besteht folgende Verbindlichkeit für die Durchführung von Äntlibuecher Schuelschätzen:
„Die Lernenden der Oberstufe setzen sich während mind. 5 Tagen mit der Biosphäre und damit einer nachhaltigen Regionalentwicklung auseinander. Ob es sich dabei um eine Projektwoche oder um Projekttage handelt, ist den Schulleitungen überlassen. Auf der Primarstufe werden jährlich 2 Halbtagesexkursionen durchgeführt.“

Neben den offiziellen Schuelschätzen sollen auch „Eigenprodukte“ als Biosphärentag anerkannt werden, sofern folgende Bedingungen erfüllt sind (MUST-Kriterien):
Ort:
Ausserschulisches Lernen in der UBE
Zeit: mind. 1 Halbtag am Stück (= 1 Event), der mit den Lernenden im Unterricht vor- und nachbereitet wird (Einbettung)
Inhalt / Thema: “Nachhaltige Entwicklung“ in den Bereichen Natur und/oder Wirtschaft und/oder Gesellschaft
Methode: handelndes und/oder entdeckendes Lernen (erfahren, erleben)

Für die Durchführung von Schuelschätzen und „Eigenprodukten“ empfiehlt das Forum „Bildung Biosphäre Entlebuch“ (BBE) folgende Finanzierung: CHF 10.00 / Lernender / Tag (Empfehlung)
 
Weiterentwicklung: Aus Sicht des Bildungsforums und der regionalen Schulleitungen sollen – auch im Sinne der Nachhaltigkeit - neue zusätzliche Schuelschätze entwickelt werden. Solche könnten Weiterentwicklungen von oben beschriebenen „Eigenprodukten“ sein. Beide Gremien sind bereit, solche Entwicklungsprojekte finanziell zu unterstützen.
 
 

Kontaktpersonen Hüter Schuelschätz

Doppleschwand

  • Primarstufe; Wanzenried Corina, corina.silshotmail.com

Entlebuch

  • Primarstufe; Steiger Stefanie, stefanie.steigerschule-entlebuch.ch
  • Oberstufe; Küng Marie-Louise, malubgmx.ch Escholzmatt
  • Pirmarstufe; Schöpfer Sonja, sonja.schoepferedulu.ch
  • Oberstufe; Züger Marie-Christine, mariechristine.zuegeredulu.ch

Flühli

  • Primarstufe; Kurmann Anita, anita.kurmannhotmail.com
  • Oberstufe; Vakant

Hasle

  • Primarstufe; Banz Adrian, adrian.banz@gmail.com
  • Oberstufe; Bühlmann Mathias, mathiasbuehlmannbluewin.ch

Marbach

  • Primarstufe; Friedli Roland, rolandfriedlisunrise.ch

Romoos

  • Primarstufe; Schwarzentruber Peter, p.schuleromoosbluewin.ch

Schüpfheim

  • Primarstufe; Thali Yvonne, thali.yvonneschuepfheim.educanet2.ch
  • Oberstufe; Duss Alex, duss.alexschuepfheim.educanet2.ch

Umfrage Schuelschätz 2014 - Management Summary

Auswertung  Umfrage Schuelschätze

Die Äntlibuecher Schuelschätz (auch Schuelschätze) ist ein Projekt des Bildungsforums Biosphäre Entlebuch (BBE). Es verfolgt die Vision, dass alle Lernenden des Entlebuchs Botschafterinnen und Botschafter „ihrer“ UNESCO Biosphäre Entlebuch (UBE) und damit einer nachhaltigen Regionalentwicklung sind. Diese Vision hat sich das Bildungsforum bei seiner Gründung im Jahr 2004 erarbeitet und soll im Sinne der Partizipation gemeinsam mit den über 250 Lehrpersonen, den 2500 Lernenden, dem Pädagogischen Medienzentrum sowie den Foren der UBE verwirklicht werden. Im Schuljahr 2007/08 erfolgte die Umsetzung auf der Primarstufe, im Schuljahr 2008/09 auf der Oberstufe.  
Fünf Jahre nach Start der Betriebsphase der Schuelschätze wurden im Mai 2013 alle Lehrpersonen der UBE (260 Adressaten) mit einem online Fragebogen bedient, welcher sie zu den Themenberiechen  

  • Nutzung
  • Zufriedenheit
  • Weiterentwicklung

der Schuelschätze befragte. Die Rücklaufquote von 73.46% (191 Antwortende) kann als sehr gut bezeichnet werden

Zentrale Aussagen – Das Wichtigste in Kürze:  

Nutzung 

  •  Rund 60% der Lehrpersonen haben bereits einen Schuelschatz durchgeführt 
  • Schuelschätze werden grossmehrheitlich von Klassenlehrpersonen und klassenübergreifend durchgeführt.  
  • Insgesamt wurden 438 Schuelschätze durchgeführt (KG/1./2. Klasse: 217; 3./4. Klasse: 43; 5./6. Klasse: 23; 7-9. Klasse: 155). 
  • Rund die Hälfte der Lehrpersonen nutzt Medienkisten, andere Zusatzmaterialien (z.B. Projektmappen) und Dienstleistungen (z.B. Biosphärenschule) werden mehrheitlich nicht verwendet. 
  • Schuelschätze werden zu 80% losgelöst vom normalen Unterricht (z.B. Projekttage) durchgeführt, zu 60% im normalen Unterricht integriert. Sie werden mehrheitlich mit Lernenden vor- und nachbereitet.  

Zufriedenheit

  • Schuelschätze geniessen seitens Lehrpersonen eine hohe Gesamtzufriedenheit (60% Nennungen in zweithöchster Zufriedenheitsstufe). 
  • Lehrpersonen fühlen sich grundsätzlich gute „gewappnet“ für die Durchführung von Schuelschätzen. 
  • Lehrpersonen können durch Schuelschätze sehr gut einen Regionsbezug, weniger gut einen Biosphärenbezug herstellen. 
  • Das Material (z.B. Schuelschatzordner) bewerten Lehrpersonen als sehr gut. Zudem sind sie der Meinung, dass sich Schulschatzthemen sehr gut mit dem Lehrplan verknüpfen lassen.  
  • Die Durchführung von Schuelschätzen ist für Lehrpersonen von grosser Bedeutung und mit Freude verbunden. Das Aufwand-Ertrag-Verhältnis sowie deren Beitrag zur persönlichen Steigerung der Identifikation mit der UBE wird als mittelmässig bewertet.  
  • Lehrpersonen gefällt an den Schuelschätzen primär deren Möglichkeit, den Lebensraum/die Region UBE kennenzulernen. Weiter werden sie als Möglichkeit für ausserschulisches Lernen geschätzt und sind wegen ihrer Themen- und Ideenvielfalt beliebt.  
  • Lehrpersonen sind der Meinung, dass Lernende stark für Schuelschätze zu begeistern sind und am Ende ihrer Schulzeit die Kernanliegen der UBE kennen.

 Weiterentwicklung

  • Für Lehrpersonen ist am wichtigsten, dass Schuelschätze stets aktuell bleiben. Lehrpersonen wünschen sich neue Schuelschätze (Themenbereiche Tiere, Freizeit, Dienstleistungen/Behörden, Geschichte/Kultur und Siedlungen) sowie die Entwicklung von Finanzierungsmöglichkeiten.  
  • Der zentrale Wunsch der Lehrpersonen an die regionale SCHILW 2014 ist das Austauschen von Erfahrungen und eine praktische Betätigung (z.B. Exkursion/Schuelschatz erleben).  

Eine Reihe weiterer Angebote in der Biosphäre für Schulklassen

Individuelle Angebote nach Absprachen

Personen haben auf Anfrage auch schon Veranstaltungen für Lernende geleitet.
Terminanfragen und Preisabsprachen erfolgen direkt durch die Lehrpersonen.

Landwirtschaft, Käsen

  • Aeschlimann Chlöis und Ruth, Knubelsegg, Escholzmatt

Käsen, Alpwirtschaft

  • Alp Imbrig, Marbach

Kultur, „Tischlein ich entdeck dich“ (10 Tischli, an denen Kinder bis ca. 8 Jahre selber was machen können)

Regionalwirtschaft, Landwirtschaft, Lama

Echt Entlebuch, Regionalprodukte, Kreisläufe

Imkerei

  • Haas Willy, Steinmätteli 1, Marbach

Echt Entlebuch, Regionalprodukte, Landwirtschaft, Schafe, Agrotourismus

Heilpflanzen, Räuchern

Echt Entlebuch, Heilpflanzen, Salben, Räuchern

Echt Entlebuch, Landwirtschaft, Heilpflanzen, Salben

Töpfern

  • Lötscher Anita, Keramikerin, Schüpfheim

Mosten (Oktober)

  • Lötscher Doris, Hof Oberbühl, Marbach

Landwirtschaft, Regionalprodukte

  • Schmid Anita, Schneebergli, Sörenberg

Landart

  • Schmid Bernarda, Steiner Vreni, Kunstwerknatur, Entlebuch

Echt Entlebuch, Regionalprodukte, Erdbeeren, Landwirtschaft

Organisierte Angebote

Biosphärenschule
Eine stufengerechte Erlebnisschule zu Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft, den drei Themenbereichen der nachhaltigen Entwicklung – bietet rund 30 Angebote wie Exkursionen oder fixfertige Projektwochen. Für Schulen aus der UBE ist die letzte Stunde gratis.

Schule auf dem Bauernhof

Stallvisite
Entlebuch

  • Epp Lukas, Haselegghütte, Rengg

Hasle

  • Murpf-Schöpfer Astrid & Stefan, Eschitannen

Marbach

  • Koch Nicole & Beat, Dorfstrasse 55
  • Lischer Ruedi & Anita, Längmatte 6
  • Unternährer Franz & Vroni, Gühn

Romoos

  • Birrer Walter, Lingetli
  • Lustenberger-Imboden Katja & Daniel, Bärüti
  • Unternährer Erich & Jole, Hof

Schüpfheim

  • Schmid Pia & Anton, Oberlindenbühl

Sörenberg

  • Schnider Christian, Birkenhof

Sicherheit bei Exkursionen

Um die Sicherheit bei Exkursionen zu erhöhen, sind die "Unterrichtsblätter zur Sicherheitsförderung an Schulen" der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) eine gute Grundlage.

Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Die Schuelschätze sind eine praktische, regionsangepasste Umsetzung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Zuständig für die Umsetzung von BNE auf Volksschulebene ist die Stiftung éducation21. Deren Internetseite bietet Erklärungen, Unterrichtsbeispiele und weiteres Material für BNE-Unterricht.

Bildungsforum Biosphäre Entlebuch BBE

Das Forum «Bildung Biosphäre Entlebuch» (BBE) integriert bildungsrelevante Institutionen und Organisationen in der UNESCO Biosphäre Entlebuch. Als regionale Bildungsdrehscheibe koordiniert, begleitet und vernetzt das BBE verschiedene Bildungsprojekte in der Region.

Auszeichnungen

Das Projekt "Äntlibuecher Schuelschätz" wurde von der Schweizerischen UNESCO-Kommission als Projekt der "UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005 - 2014) anerkannt. Zudem wurde es von der Dienststelle für Volksschulbildung des Kantons Luzern mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet.

Laudatio Anerkennungspreis