loading ...
spinner

Skibetrieb & Gastronomie

Liebe Gäste und Besucher
Die Luzerner Skigebiete dürfen bis Ende Saison täglich geöffnet sein. Schlittelwege bleiben geschlossen.
Die Gastronomiebetriebe bleiben gemäss dem Entscheid des Bundes vom 24. Februar 2021 bis auf Weiteres geschlossen.
 

Schule auf dem Bauernhof «Das weisse Gold der grünen Wiese» – Vom Gras zur Milch

Preis ab
100.00
Dauer
3 h
Buchungsanfrage
Buchungsanfrage
1 / 4

Die Kuh ist «Hauptpersonen» dieses SchuB-Moduls ©kleineweltwunder.ch

2 / 4

Mhmm, das Heu riecht gut ©kleineweltwunder.ch

3 / 4

Jetzt bekommen es aber die Kühe im Stall ©kleineweltwunder.ch

4 / 4

Lecker - Ein Glas Milch direkt vom Hof ©kleineweltwunder.ch

×

Wie kommt die Milch in die Kuh – und von dort in unser Glas? Beim Besuch auf einem ausgesuchten Bauernhof schauen Sie hinter die Kulis­sen, erkunden den Weg vom Gras zur Milch – von der Weide, über den Stall und die Milchküche bis ins Tenn.

Informationen

Schulstufe

1., 2. und 3. Zyklus (Unter -, Mittel- und Oberstufe)

Buchungs-zeitraum

Frühling bis Herbst

Treffpunkt

Bauernhof Salwideli, 6174 Sörenberg

Dauer

3 h oder nach Absprache

Ausrüstung

Der Witterung entsprechende
Bauernhofgerechte Schuhe und Kleidung

Preis

CHF 150.00*
CHF 100.00 für Klassen aus dem Kanton Luzern

Versicherung

Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden. Die Veranstalterin lehnt jegliche Haftung ab.

Auf dem Bauernhof widmen Sie sich verschiedenen Themenbereichen wie

  • Was unterscheidet eine Wiese von einer Weide?
  • Sind Milchkühe keine Mutterkühe?
  • Wie viel frisst eine Kuh?
  • Wie melkt man eine Kuh oder eine Ziege?
  • An welchen Bewirtschaftungsrichtlinien können sich Bauern orien­tieren?
  • Welche Voraussetzungen müssen im Berggebiet speziell beachtet werden?
  • Milchprodukte in der Ernährung
  • Landwirtschaft in der UNESCO Biosphäre Entlebuch
  • Degustieren von Kuh- und Ziegenmilch
  • Herstellen und Probieren von Joghurt
    Weitere Themen aus dem Bereich Landwirtschaft nach Absprache mit den Bauern

* Diese tiefen Kosten sind möglich dank einer Mitfinanzierung des Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverbandes. Allfällige Material- und Verpflegungskosten sind direkt mit der Bäuerin zu regeln