loading ...
spinner

Wir haben was zu feiern!

20 besondere Momente überraschen uns im Jubiläumsjahr! Was für Momente dies sind, verraten wir über das ganze Jahr verteilt.
Seien Sie gespannt!

1 / 0
#20Momente
Wir feiern mit unseren Schulen
#20Momente
Da braut sich was zusammen
3 / 0
#20Momente
Junior Club Erlebnistag

Unsere 20 Momente

Mein Entlebuch

Die Sonderausgabe von «Mein Entlebuch» zum 20-Jahr-Jubiläum der UNESCO Biosphäre Entlebuch erzählt davon, wie die Bevölkerung des Entlebuchs seit 1987 zu neuen Horizonten aufbrach und wie sie ihre Region mit viel Engagement und Herzblut gemeinsam in Schwung brachte.

#EntlebuchGeniesst

Unsere Gastro-Parnter sind auch in schwierigen Zeiten mit einem Take-away Angebot für ihre Gäste da. Während des ganzen Februars verlosten sie gemeinsam mit uns Gastro-Partner Gutscheine im Wert von CHF 1'000! Wie wäre es mit einem Cordon-Bleu, Älplermagronen oder gar einem Beefsteak Tartar? Wir...

40 Millionen Kaffeerahmdeckeli

Die Maschinen bei Emmi laufen auf Hochtouren. Aktuell werden 40 Millionen Kaffeerahmportionen mit 30 Bildsujets aus der UNESCO Biosphäre Entlebuch produziert. Diese werden anschliessend an Gastronomie und Grossverteiler in der ganzen Schweiz geliefert.

Brass & Brunch

Brass & Brunch der Brass Band Kirchenmusik Flühli mit vielen leckeren Echt Entlebuch Zmorge-Köstlichkeiten und einer süssen Überraschung der UNESCO Biosphäre Entlebuch.

Wir feiern mit unseren Schulen

und offerieren allen Klassen in der Region einen Ausflug in der Biosphäre. Wir freuen uns auf spannende gemeinsame Jubiläumsmomente!

Da braut sich was zusammen

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Biosphäre Entlebuch tüftelte die Entlebucher Bier ein neues Bier-Rezept aus, welches im Sommer 2021 gemeinsam lanciert wird. Vor Kurzem hat Vizedirektor Chrigu Ineichen schon einmal beim Einmaischen mitgeholfen…

10 Jahre Zusammenarbeit mit Coop

Zu diesem Anlass besuchte CEO Philipp Wyss mit seinem Team das Entlebuch. Gemeinsam mit einigen unserer Produzenten haben wir die Besucher mit einem kleinen Markt überrascht & eine Vielfalt an ECHT ENTLEBUCH Produkten, die natürlich im Coop erhältlich sind, zum degustieren präsentiert.

Was für eine Ehre! - Doron Preis 2021

Am 8. Juni, durften wir den Doron Preis, zweifelsohne einer der grössten und wohl wichtigsten Wirtschafts- und Innovationspreise der Schweiz, im Rathaus Zug entgegennehmen.

1. Nachhaltigkeitsbericht der Biosphäre Entlebuch

Seit unserer Gründung berichten wir regelmässig über unseren Geschäftsverlauf. Für das Berichtsjahr 2020 wurde der Geschäftsbericht zu einem Nachhaltigkeitsbericht nach GRI-Standard (Global-Reporting-Initiative) weiterentwickelt.

Junior Club Erlebnistag

Bei perfekten Wetter begrüssten wir über 50 Kinder zum ersten Erlebnistag. Die Jüngsten erlebten mit ihren Eltern eine erlebnisreiche Zeit auf dem Energiespielplatz. Die grösseren Änzi-Fans fertigten beim Steine schleifen ihr persönliches Schmuckstück oder stellten im Flusslabor Grünalgenfarbe her.

Echt Nachhaltig: Biosphäre Entlebuch

Als Biosphärenreservat liegen uns anerkannte Nachhaltigkeitsnachweise vor und somit sind wir im Level III des Nachhaltigkeitsprogramms, in der «leading» Position von Schweiz Tourismus eingestuft, der höchst möglichen Stufe des neuen Nachhaltigkeitsprogramm «SWISSTAINABLE»

Wie alles begann

Vom Armenhaus zur Modellregion

Die Annahme der Rothenthurm-Initiative im Jahr 1987 legte den Grundstein für eine regionale Erfolgsgeschichte und ein Musterbeispiel der Regionalentwicklung. Aber so einfach war es nicht von Anfang an: Was heute als selbstverständlich gilt, ist Resultat jahrelangen und zähen Ringens - mit sich selbst und mit dem stetig veränderten Umfeld.

Am 6. Dezember 1987 stimmte das Schweizer Stimmvolk der «Volksinitiative zum Schutz der Moore» auch bekannt als «Rothenthurm-Initiative» zu. Auch im Entlebuch war die Befürwortung mit 54.9% deutlich. Die Umsetzung hingegen gestaltete sich weniger einfach und schon bald zeigte sich Ernüchterung: Die Restriktionen durch den unmittelbar und umfassend geltenden Moorschutz waren unverhandelbar, Lösungen hingegen kaum zu erkennen. Das Entlebuch – im Jahre 2000 noch oft als «Armenhaus der Schweiz» tituliert, suchte aber unablässig den Ausweg.

Mit der näheren Prüfung, über dem Perimeter des bisherigen «Regionalplanungsverbandes Entlebuch» ein sog. «UNESCO-Biosphärenreservat» zu errichten, zeigte sich alsdann aber der berühmte Silberstreifen am Horizont: Das Modell wurde als tauglich beurteilt und weiterverfolgt. Unter bemerkenswerter Einhelligkeit von Wirtschaft, Politik und Forschung erfolgte die fundierte Prüfung einer solchen Errichtung, sodass die Rahmenbedingungen nach und nach klarer wurden: Das sog. «Biosphärenreservat» soll als neuer Gemeindeverband entstehen, den bisherigen Regionalplanungsverband ablösen und dessen Aufgaben übernehmen. Diese bisherigen Verbandsgrenzen sind auch der Grund, weshalb die Gemeinde Werthenstein politisch zwar zum Entlebuch gehört, aber trotzdem nicht Mitgliedsgemeinde der UBE wurde.

Da auch Bund und Kanton diesem Entwicklungsprojekt zustimmten, beauftragte der Regionalplanungsverband unter dem Präsidium von Heinrich Hofstetter aus Entlebuch ein dreiköpfiges Regionalmanagement um Theo Schnider (Sörenberg), Bruno Schmid (Flühli) und Dr. Engelbert Ruoss (Luzern), mit den Vorbereitungen dieser Errichtung. Nach maximalem Einbezug der Bevölkerung, vielfältigen Diskussionen und zahllosen Verhandlungen stimmten die acht betroffenen Gemeindeversammlungen der Errichtung mit durchschnittlich 94%-Ja-Anteil zu. Der Luzerner Grosse Rat und der Luzerner Regierungsrat genehmigten den Beschluss ebenfalls und leiteten ihn via das damalige BUWAL an den UNESCO-Hauptsitz in Paris weiter. Von dort aus überbrachte Bundesrat Bundesrat Kaspar Villiger 2001 die Errichtungsurkunde. Die Schweiz hatte mit dem Entlebuch ihr erstes «UNESCO Biosphärenreservat nach Sevilla-Strategie».

Seither verpflichtet sich die UNESCO Biosphäre Entlebuch auf echt nachhaltiges Agieren in allen Bereichen, fördert die regionale Entwicklung und Wertschöpfung mit einer eigenen Marke und zertifizierten Regionalprodukten, macht sich stark für einen sanften Tourismus mit natur- und klimaverträglichen Angeboten, fördert die erneuerbaren Energien und kommuniziert ihre Errungenschaften im Sinne eines Bildungsauftrags aktiv einem vielfältigen und stetig wachsenden Publikum. Offenbar so gut, dass die UBE anlässlich der alle zehn Jahre erfolgenden Überprüfung durch die UNESCO im Jahr 2011 zu einer Modell-Biosphäre für die Welt erhoben wurde. Darauf sind wir stolz und daran arbeiten wir weiter. Zusammen mit unserer Bevölkerung.

Entstehung & Meilensteine

Der Grundstein für die UNESCO Biosphäre Entlebuch liegt im Jahr 1987 als die Rothenturm-Initiative zum Schutz der Moore angenommen wurde. Erfahren Sie hier, was danach alles passierte.

Mehr erfahren

Was berichtet wird

  • Mein Entlebuch 2021 - Der Autor hat das Wort (676 KB)
  • Entlebucher Anzeiger - Vom Aufbruch zu neuen Horizonten (918 KB)
  • Wochen-Zeitung für das Emmental und Entlebuch - Teil 1 (6 MB)
  • Wochen-Zeitung für das Emmental und Entlebuch - Teil 2 (4 MB)
  • Wochen-Zeitung für das Emmental und Entlebuch - Teil 3 (3 MB)
  • Wochen-Zeitung für das Emmental und Entlebuch - Teil 4 (4 MB)
  • Wochen-Zeitung für das Emmental und Entlebuch - Teil 5 (8 MB)
  • Magazin "Echt" - Lebensraum mit Modellcharakter (601 KB)
Moorlandschaft die Kernzone in der Biosphäre Entlebuch_Feldervogel

Die UNESCO Biosphäre ENTLEBUCH zeichnet sich im Netz der Biosphärenreservate durch ihre voralpinen Moor- und Karstlandschaften aus.

×