loading ...
spinner

Energieforum UNESCO Biosphäre Entlebuch

1 / 3

Dezente Eingliederung von Windkraftanlagen in eine Landschaft

2 / 3

Einweihung der Windkraftanlage Lutersarni im Jahr 2013

3 / 3

Rotormontage bei der Windkraftanlage Lutersarni

×

Fachleute tragen neue Entwicklungen in die als "Energie-Region" zertifizierte UNESCO Biosphäre Entlebuch und umgekehrt: Die UNESCO Biosphäre Entlebuch lässt Neues vom Energieforum auf deren Sinnhaftigkeit überprüfen. Im Zentrum stehen erneuerbare Energien und nachhaltige Energienutzungsformen.

Übergeordnetes Energieziel der UNESCO Biosphäre Entlebuch ist eine nachhaltige Energienutzung. Sie verfolgt dazu das mittel- bis langfristige Ziel, den in unserer Region benötigen Energiebedarf aus regionalen, erneuerbaren Energiequellen herstellen zu können. Dem Energieforum, welches sich aus Energiefachleuten und Behördenvertretern zusammensetzt, kommt dabei die Aufgabe zu, neue Entwicklungen auf dem Energiemarkt zu beobachten und deren Anwendung in unserer Region zu beurteilen. Umgekehrt hat die UNESCO Biosphäre Entlebuch ihrerseits die Möglichkeit ebensolche Erkenntnisse von Fachleuten auf ihre Sinnhaftigkeit überprüfen zu lassen. Im Zentrum stehen die Vermittlung guter Kontakte, die Unterstützung bei konkreten Projekten, das Öffnen von Türen gegenüber kantonalen Dienststellen und Bundesämtern sowie die Festlegung von Förderungsprioritäten

Das Energieforum wird operativ geführt durch ENERGIERAMA, ein regionales Kompetenzzentrum und Austauschplattform im Bereich erneuerbarer Energien.

Organisation

Geschäftsführung
Saskia Frey-von Gunten
c/o ENERGIERAMA
Bahnhofstrasse 10
6162 Entlebuch
Telefon +41 (0)41 482 82 82
saskia.frey-vonguntenenergierama.ch

Vertreter UNESCO Biosphäre Entlebuch
Christian Ineichen
Regionalmanager UNESCO Biosphäre Entlebuch
Chlosterbüel 28
6170 Schüpfheim
Telefon +41 (0)41 485 88 75
c.ineichenbiosphaere.ch

Mitglieder

  • Astrid Brun (Entlebuch)
  • Erwin Dahinden (Schüpfheim)
  • Franz Duss (Escholzmatt-Marbach)
  • Hans Felder (Doppleschwand)
  • Willi Pfulg (Romoos)
  • Thomas Röösli (Hasle)
  • Benno Wicki (Flühli)
  • Werner Wicki (Flühli)
  • Christian Ineichen (Marbach)

Energieförderprogramm

Per 1. Januar 2018 haben die sieben Gemeinden in der UNESCO Biosphäre Entlebuch das Energieförderprogramm erneuert. Neu unterstützen die Gemeinden die Installation von Heizungsumwälzpumpen sowie die Wärmegewinnung durch Holzheizungen bei Neu- und Umbauten. Beitragsberechtigt sind insbesondere Stückholzkessel, Schnitzelfeuerungen, Pelletskessel, Speicheröfen mit Wärmetauscher oder Satellitenöfen.

Heizungsumwälzpumpen Bedingungen und Antragsformular

Holzheizungen Bedingungen und Antragsformular

Ziele

  1. Steigerung der Energieeffizienz bei gleichbleibende m Komfort in folgenden Bereichen: (Basis = Jahr 2004)
    - 20% beim Strombedarf und 15% beim Wärmebedarf in öffentlichen Gebäuden.
    - 20% beim Strombedarf und 15% beim Wärmebedarf bei der Industrie und im Gewerbe.
    - 0% beim Strombedarf und ebenfalls 10% beim Wärmebedarf bei den privaten Haushaltungen
     
  2. Eine möglichst CO2-neutrale Heizenergiebilanz bis 2020
     
  3. Der Anteil Strom aus einheimischen Quellen beträgt bis 2020 20% des Strombedarfs der Region:
    Ca. 15% sollen aus der Wasserkraft kommen. Die Wasserkraftnutzung setzt sich wie folgt zusammen:
    - Revitalisierung bestehender Kleinwasserkraftwerke (KWKW)
    - Nutzung der Wasserkraft in Trinkwasserversorgungen
    - Bau neuer KWKW, sofern mit den Grundsätzen der Nachhaltigkeit vereinba

    Ca. 5% soll die Windkraft beisteuern.
    Dazu sind fünf Anlagen in der Grösse der Anlage in Feldmoos oberhalb Entlebuch nötig. Stromproduktion können Biogas-, Holzvergasungs- und Solarstromanlagen sein. Entsprechende Anlagen befinden sich in Betrieb.
     
  4. Einbezug der Wirtschaft: Die Industrie- und Gewerbebetriebe sollen für die Zielsetzung gewonnen werden.

Bereits erreichte Ziele

Energiestadt
Die sieben Gemeinden der UNESCO Biosphäre Entlebuch sind eine Pilotregion von Energiestadt. Das Label wurde der UNESCO Biosphäre Entlebuch im Herbst 2002 erstmals zuerkannt und in den Jahren 2006, 2010 und 2014 mit dem Re-Audit bestätigt. www.energiestadt.ch

Regionales Windenergiekonzept
Im Jahr 2003 wurde ein regionales Windenergiekonzept erarbeitet, mit dem die Grundlagen für die Windenergienutzung in der UNESCO Biosphäre Entlebuch geschaffen wurde. Dies ermöglichte unter anderem die Errichtung einer "Sondernutzungszone Windkraft" in der Gemeinde Entlebuch.

Windkraftanlage Entlebuch
In den Jahren 2005, 2011 und 2013, jeweils im Oktober, wurden im Gebiet Feldmoos/Lutersarni (Rengg oberhalb Entlebuch) schrittweise drei Windkraftanlagen in Betrieb genommen. Während die ersten beiden Anlagen mit Nennleistungen von 900, resp. 950 kW von Privaten betrieben werden, zeichnet für den Betrieb der dritten Anlage mit einer Bruttoleistung von 2,3 MW die Centralschweizerischen Kraftwerke verantwortlich.

Regionales Energieförderprogramm
Seit 2012 unterstützen die Gemeinden der UNESCO Biosphäre Entlebuch den Kauf von privaten Haushaltsgeräten der jeweils besten Kategorie mit Beiträgen. Ausschlaggebend für die Unterstützung ist die sogenannte "Topten-Liste". www.topten.ch

Energierama
Das Energierama ist ein Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum in Energiefragen und unterstützt die UNESCO Biosphäre Entlebuch bei der Erreichung ihrer Energieziele. Ihm obliegt die Geschäftsführung des Energieforums der UNESCO Biosphäre Entlebuch. Zudem führt es in Kooperation mit diversen Partnern (UNESCO Biosphäre Entlebuch, Kanton Luzern, Energieversorgern etc.) Projekte im Bereich der erneuerbaren Energienutzung und Verwertung regionaler Ressourcen und Biomassen zur Energiegewinnung. www.energierama.ch

Energiebuchhaltungen in allen Gemeinden
In allen Gemeinden wurde für die wichtigsten Gebäude eine Energiebuchhaltung eingeführt und das Personal fachlich instruiert. Die erhobenen Daten werden online erfasst und jährlich ausgewertet. Die Gemeinden werden über die Ergebnisse informiert.

Energiesprechstunden für Private
Das Energieforum bietet über seit dem Jahr 2016 eine kostenlose Energiesprechstunde für alle Bewohner der UNESCO Biosphäre Entlebuch an. Melden Sie sich noch heute bei infoenergierama.ch an.

Trinkwasserkraftwerke
Eine flächendeckende Analyse über das Potenzial der Trinkwasserkraftnutzung in der UNESCO Biosphäre Entlebuch ist abgeschlossen. Zwei Projekte in Sörenberg und Schüpfheim wurden umgesetzt.

Aufgaben

Das Energieforum leistet fachliche Projektunterstützung in den Bereichen Holzenergie, Wasserkraft, Sonne, Wind, Biomasse und allfälligen weiteren erneuerbaren Energieträgern sowie beim energieeffizienten Bauen. Ausserdem fördert es Projekte im Bereich der Kommunikation, welche zu mehr Energieeffizienz und erhöhter Produktion erneuerbarer Energien führen. Von diesem Angebot profitieren sowohl Privatpersonen wie auch Unternehmen und Gemeinden

Leitsätze des Energieforums

  • Das Entlebuch entwickelt sich zu einer Modellregion nachhaltiger Energienutzung im Sinne der 2'000 Watt-Gesellschaft.
  • Besonderes Augenmerk gilt den lokalen, erneuerbaren Ressourcen.
  • Durch Exkursionsgäste, Realisierung von Pilotprojekten etc. erzielt die Modellregion überdurchschnittliche Wertschöpfung.
 

Standort und Kontakt

Energieforum UNESCO Biosphäre Entlebuch
Christian Ineichen
Chlosterbüel 28
6170 Schüpfheim
+41 (0)41 485 88 75
c.ineichenbiosphaere.ch